Welche Latexmatratze ist die Richtige für mich?

Besser schlafen dank Latexmatratze

Wie man sich bettet so liegt man ist ein alter und weiser Spruch. Da bieten sich sogleich Latexmatratzen an, mit langer komfortabler Nutzungsdauer. Wer Ansprüche stellt, ist hier genau richtig und das in puncto Gesundheit. Genau diese soll im Schlaf gefördert werden und dieser auch erholsam sein. Kriterien die von wichtiger Bedeutung sind und vor dem Kauf berücksichtigt werden sollten.Besser schlafen dank Latexmatratze

Latexmatratzen für unbeschwerte Schäferstündchen

Oft zwingen einen Beschwerden für eine Neuanschaffung. Gerade Allergiker können davon ein Lied singen. Doch Latexmatratzen machen Hausstaubmilben den Garaus. Denn Latexmatratzen sind resistent gegenüber Bakterien. So kann bei der Matratze der Latexkern abgewischt werden und der Bezug ist bei 40° bis 60° C in der Waschmaschine waschbar. Sehr hygienisch und äußerst benutzerfreundlich. Zudem entlasten Latexmatratzen individuell die einzelnen Körperpartien. Ein Vorteil für die Wirbelsäule, die somit der S-Form erhalten bleibt. Auch Nackenschmerzen wird generell vorgebeugt. Man kann fast sagen, eine gesundheitsbewusste Unterlage mit bestem Wohlfühlkomfort. Übrigens, Kautschuk speichert die Körperwärme, also für Menschen die leicht frieren eine perfekte Lösung und Alternative zu Wärmflaschen und Co. Ein Matratzentyp der zugleich den Bauch- und Seitenschläfern wie gerufen kommt. Denn das angenehme Liegegefühl in beiden Positionen, entlastet zugleich den Rücken und Bewegungsapparat. Eine Erholung auf ganzer Linie sozusagen.

Gesunde Vorteile zusammengefasst:

  • Allergikerfreundlich bei Haustaubmilben
  • Bei Rückenbeschwerden und Gelenkproblemen
  • Für Bauch- und Seitenschläfer
  • Für Menschen die schnell frieren
  • Hoher Komfort für behagliches Schlafen mit Wohlfühlgarantie

Damit sich das perfekte Liegegefühl einstellt, sollte beim Kauf zudem auf den Härtegrad geachtet werden. Dazu mehr in diesem Latexmatratzen Test.

Qualität und Funktionalität

Es gibt zwei Formen von Latexmatratzen. Die synthetische Variante und die natürliche mit Naturkautschuk Letztere bietet mehr Punktelastizität und stützt den Körper beim Schlafen besser ab. Charakteristisch bieten beide Modelle erstklassige Liegeeigenschaften und eine hohe Anpassungsfähigkeit. Die hygienische Beschaffenheit zeigt dem Milbenbefall einfach die kalte Schulter. Ihre hervorragende Qualität und Funktionalität, sind ein Wegweiser für beste orthopädische Haltung und ausgezeichneten Komfort. Eine Beschaffenheit, welche die Konkurrenz nicht vorweisen kann. Zumal der Bezug einen weiteren ausschlaggebenden Pluspunkt darstellt. In der Regel besteht er aus Lyocell, Baumwolle oder Schafschurwolle. Diese absorbieren Schweiß. Die abgesonderte Feuchtigkeit wird von den Materialien perfekt aufgenommen und in tadelloses Schlafklima umgewandelt, mehr dazu hier. Auch Rückenschläfer kommen mit den Latexmatratzen in den vollen Schlafgenuss. Denn es entsteht keine Belastung, sondern Entlastung der Wirbelsäule. Zudem ist sie für alle herkömmlichen Lattenroste nutzbar und erzeugt keine Eigengeräusche.

Funktionale Vorteile im Überblick:

  • Hygienische Beschaffenheit
  • Bezug waschbar
  • Für alle Lattenroste geeignet
  • Kein Schwitzen da optimale Absorbierung
  • Keine Eigengeräusche der Latexmatratzen
  • Langlebig und pflegeleicht
  • Bestes Rückstellungs- und Federungsverhalten

Latexmatratzen sind sehr bewegungsfreundlich und passen sich schnell der neuen Körperhaltung an. Ein erholsamer Schlaf in jeder Position ist dabei gewährleistet.

Aufbau mit Erholungswert

Die Latexmatratzen haben einen funktionalen gesundheitsfördernden Aufbau mit Erholungswert. So bestehen sie aus einem Matratzenbezug, einem Latexkern, sowie in der untersten Schicht, aus einem Baumwolltrikot. Diese Eigenschaften und Zusammensetzung erfüllt ein körpergerechtes Schlafen, Entspannen und passt sich den Strukturen wohlwollend an. Denn nur im Schlaf kann sich der Körper regenerieren und neue Kräfte sammeln.

Besonderheiten zum Träumen

Damit Kundenwünsche erfüllt werden, bieten die Latexmatratzen einige Besonderheiten an.

  1. Biegeelastizität: Diese sinnvolle Funktion bewirkt eine gute Anpassung an jeden Lattenrost.
  2. Mehrzonenmatratzen: Gerade für Menschen mit weichen Schulter- und Beckenzonen ist dies ein großer Vorteil. Denn die Mehrzonenmatratze in Latex ist weniger zoniert und sorgt für einen gleichmäßigen Körperaufbau.
  3. Punkteelastizität und Bezug: Latexmatratzen sind genauso punkte elastisch wie Taschenfederkernmatratzen. Sie sind ein guter Kompromiss zwischen elastischem Einsinken und ausreichend Bezug. So kommen stark versteppte und starre Bezüge nicht infrage.

Fazit

Die Latexmatratzen sind eine gute Wahl. Sie eignen sich hervorragend für Menschen mit Haltungsschäden und beugen diesen auch optimal vor. Sie dienen allen Schlafpositionen, sowie Allergikern bei Milben und verhindern eine zunehmende Bakterienansammlung. Ihr erstklassiger Schlafkomfort gibt dem Organismus das was er braucht, Ruhe- und Tiefschlafphasen. Denn Schlaf ist die beste Medizin, dank der genialen Latexmatratzen.

Category:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *